Alle Artikel von admin

Internationale Top Platzierungen für Pressather Triathleten

Beim legendären Austria Triathlon in Podersdorf (Österreich) konnten zwei Triathleten der DJK Pressath und ein ehemaliger Pressather am vergangenen Wochenende unter extremen Bedingungen teils mit neuen persönlichen Bestleistungen beachtliche Platzierungen auf der Halbdistanz erkämpfen.

Mit einem bestens erarbeiteten Corona-Konzept wurde das Rennen in seiner 33. Auflage mit über 500 Startern in Podersdorf am See ausgetragen. Statt des üblichen Massenstarts gingen die Athleten dabei im Abstand von fünf Sekunden auf die Strecke.

An Position sechs gesetzt, nahm der frühere DJK-Athlet und inzwischen für München startende Sven Pollert zunächst die 1,9 km der Schwimmstrecke in Angriff, gefolgt von seinem Vater Stephan Pollert und Klaus Ginglseder. Starker Wind sorgte im flachen Neusiedler See bereits zu Beginn für schwere Bedingungen. Unruhiges Wasser und die tiefstehende Sonne am Morgen erschwerten die Orientierung im See. Mit einer soliden Schwimmzeit von gut 26 Minuten erreichte Sven P. die erste Wechselzone, sein in der AK M 55 startender Vater folgte nach gut 32 Minuten und Klaus G. fünf Minuten später. Die Temperaturen waren mittlerweile auf fast 30 Grad gestiegen und auch der Wind nahm stetig zu.

Die anschließende Radstrecke über 90 km durch das flache Gelände des Nationalparks Neusiedler See wurde so mit jeder der drei Runden härter. Trotz des starken Windes konnten alle Pressather konstante Leistungen erzielen. Sven erreichte bereits nach knapp über zwei Stunden mit einem respektablen Schnitt von über 42 km/h wieder die Wechselzone. Stephan P. und Klaus G. folgten in 2:24 bzw. nach 2:37 Stunden.

Auf der 21,1 km langen Laufstrecke hatten alle mit der Hitze und dem Wind zu kämpfen, zudem war sie durch lange Schotter-Wege und einige Steigungen und Kurven alles andere als schnell. Aber alle Athleten hatten mit den schweren Bedingungen sichtlich zu kämpfen, dabei traf es Klaus G. am schlimmsten jedoch bekam der erfahrene Triathlet die Probleme in den Griff und kämpfte sich erfolgreich ins Ziel.

Sven Pollert jedoch erreichte mit neuer persönlicher Bestzeit von 3:56:14 h auf der Halbdistanz als bester deutscher Amateur und Platz zwei in seiner Altersklasse (M24-29) das Ziel als Gesamtfünfter. Sein Vater Stephan P. erreichte nach 4:49 Stunden als Altersklassensieger (M55-59) das Ziel und Klaus G. nach 5:42 rundeten den Erfolg ab.

Angesichts der durch Corona bedingten Absagen vieler Rennen und der teilweise stark eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten Anfang des Jahres, eine beachtliche Leistung der Pressather Triathleten.

von links nach rechts – Stephan Pollert, Klaus Ginglseder, Steffen Sachs, Sven Pollert vor dem Start

von l. n. r – Stephan Pollert, Klaus Ginglseder, Sven
Pollert vor dem Start

Stephan Pollert auf der Radstrecke

 

DJK sucht Triathleten

Am 11. Juli fällt der Startschuss zum mittlerweile 33. Pressather Triathlon. In diesem Rahmen werden 2020, passend zum Stadtjubiläum, die Oberpfalzmeisterschaften in der Haidenaabstadt ausgetragen. Die Vorbereitungen hierfür laufen bereits und seit 01. Februar kann man sich auch für den diesjährigen Triathlon anmelden – bis zum 31.03.2020 zum Frühbucherpreis von nur 20 €.

Hilfestellung für Neulinge
Der positive Trend der letzten Jahre, wieder mehr einheimische Sportler am Start zu haben, soll beibehalten werden. Dafür hat sich das Triathlon-Team der DJK etwas überlegt und bietet Neulingen oder Wiedereinsteigern aus der Pressather Bevölkerung und Umgebung seine Hilfe und Unterstützung bei der Vorbereitung an. Dies soll in Form von monatlichen Treffen und gelegentlichen gemeinsamen Trainings erfolgen. Dabei sollen die Sportler auch Tipps für die Gestaltung und den Umfang des Trainings erhalten. Zugangsvoraussetzung ist, dass die Teilnehmer bereits in der Lage sind, die einzelnen Teilstrecken von 500 Metern schwimmen, 21 Kilometer radfahren und 6 Kilometer laufen am Stück zu bewältigen. Interessenten, die mindestens 16 Jahre alt sind, können sich per email bei Michael Waldmann melden (djkpressath.triathlon@gmail.com).

Bewährtes beibehalten
Auch als Staffel kann der diesjährige Triathlon wieder bewältigt werden. Hierbei teilen sich mindestens zwei, höchstens drei Sportler die einzelnen Teilstrecken. Neu ist aufgrund einer Regeländerung durch die deutsche Triathlon Union, dass bei Zweier-Teams ein Sportler auch zwei Disziplinen in Folge absolvieren darf, was bedeutet, dass der Schwimmer auch den Radpart übernehmen kann oder der Radfahrer gleichzeitig auch als Läufer eingesetzt werden kann.

Die positiven Erfahrungen der Vorjahre bestärken das Organisations-Team an bewährtem festzuhalten. So soll sich beispielsweise am Drumherum sowie an der Streckenführung nichts ändern, sofern hierfür das OK der zuständigen Behörden erteilt wird. Lediglich die Wechselzone und der Zielbereich müssen umgestaltet werden, da eine Nutzung der bisherigen Fläche nicht mehr möglich ist.
Unterstützt werden die DJK’ler auch wieder von vielen fleißigen Helfern, Sponsoren sowie von BRK, Feuerwehr und Wasserwacht, die auf und neben den Strecken für die Sicherheit der Teilenehmer sorgen werden.

Jeder soll am 11. Juli auf seine Kosten kommen verspricht das Organisations-Team, so ist ein spannender Ablauf, ein Starterfeld vom Anfänger bis hin zum Profi sowie ein gemütliches Drumherum schon jetzt sicher.

Infos zum Triathlon:
//triathlon.djkpressath.de

 

Skireise der DJK Pressath

Die Skireise der DJK Pressath war, wie auch in den Vorjahren, ein voller Erfolg. Bei guter Schneelage und Traumwetter verbrachten 50 Ski- und Snowboardfahrer ein Wochenende in der Skiwelt Amade im Salzburger Land.

Am Samstag war das Skigebiet Bad Gastein das Ziel. Nach einem zünftigen Abend im Gasthof Mühlthaler in Kuchl standen am Sonntag die Pisten um Mühlbach und Maria Alm auf dem Programm.

Vor der imposanten Kulisse des Hochkönigs kamen alle Teilnehmer bei Kaiserwetter nochmals voll auf ihre Kosten.

Gut gelaunt traten die Teilnehmer am späten Sonntagabend die Heimreise an.

Alle waren sich einig, auch im nächsten Jahr an der tollen Wochenendreise teilzunehmen.

Allein oder im Team – Indoor-Cycling Marathon der DJK Pressath

Immer etwas „Neues“, dafür steht die DJK Pressath. So auch mit dem ersten Indoor Cycling Marathon.
Würden sich genügend Teilnehmer für ein solches Event finden, fragten sich die Organisatoren bei der Planung. Am Ende fanden sich fast 50 Radbegeisterte, die diese Herausforderung annahmen.
Über sechs Stunden boten die Instructoren der DJK Pressath ihren Einzel – oder Teamfahrern einen unvergesslichen Samstagnachmittag mit Musik und diversen Einlagen.
Die Zeit vergeht wie im Flug, hörte man die Radler immer wieder sagen.
Um die Energiespeicher wieder aufzufüllen gab es in den Pausen Isodrinks, Kaffee und Kuchen, Snacks und warmen Speisen.
Auch ein Erinnerungsgeschenk durfte jeder mit nach Hause nehmen.
Dass man einen solchen Event nächstes Jahr wiederholen muss, da waren sich alle Teilnehmer einig.


Auf dem Bild von l. n. r. J.Baller, T. Arnold, M. Meckl, B. Baller, M. Walberer, J. Butscher.

Sportlicher Jahresausklang beim Silvesterlauf

Zum mittlerweile 14. Silvesterlauf der DJK trafen sich erneut etwa 20 Läuferinnen und Läufer, um das Jahr traditionell laufend ausklingen zu lassen.
Hierbei geht es weniger um sportliche Höchstleistungen, sondern vielmehr um die Kameradschaft und das gesellige Miteinander.
Um Sekunden wird während der Saison gekämpft, am Silvesternachmittag nutzen die Sportler den Lauf, um Freunden, Bekannten sowie den Vereinsfunktionären alles Gute fürs neue Jahr zu wünschen. Auch in diesem Jahr erfreuten sich die Athleten wieder großer Gastfreundschaft.
Für die gut acht Kilometer lange Laufrunde wurde eine schöne Streckenführung um Pressath sowie durchs Stadtgebiet gewählt.
Nach den ersten beiden Verpflegungsstation erwartete mittlerweile schon traditionell auch Bürgermeister Werner Walberer mit seiner Frau die Läufer für einen Zwischenstopp.
Der weitere Weg führte zur DJK-Vorstandschaft. Zunächst begrüßte zweiter Vorsitzender Roman Kastl bei Lagerfeuer die Vereinskameraden. Die Familien Kastl und Exner bereiteten erneut ein reichhaltiges Buffet, an dem die Läufer ihre Speicher wieder auffüllen konnten.
Frisch gestärkt führte der Weg weiter zu Siegfried und Evi Rauch, um ebenfalls auf ein erfolgreiches Jahr anzustoßen. Beim Rückblick auf dieses, kann man wieder stolz auf das Geleistete sein.
Dabei beließen es die Sportler für dieses Jahr und hegten schon Planungen für die kommende Laufsaison. Auch 2020 werden die Ausdauersportler der DJK bei diversen Veranstaltungen in ganz Deutschland in den Starterlisten zu finden sein.