DJK Preisschafkopf am 30.12.2023!

Die DJK Pressath lädt alle Kartenfreunde am Samstag, den 30.12.2023 zu einem Preisschafkopf ein. Die Veranstaltung findet wieder im Pfarrsaal Pressath (neben der Kirche) statt. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr. Der Einsatz beträgt 10,00 Euro. Auf die Gewinner warten Geldpreise im Wert von 500 Euro, 200 Euro und 100 Euro. Außerdem sind viele Sachpreise, darunter auch ein ganzes Reh, zu gewinnen. Gespielt werden Rufspiel, Solo und Wenz; geschrieben wird plus und minus. Alle Schafkopffreunde sind herzlich eingeladen.

Weihnachtsgruß des 1. Vorsitzenden!

Liebe DJKlerinnen und DJKler,

es ist eine schöne Sitte, kurz vor Weihnachten in einem Schreiben allen Mitgliedern schöne Weihnachten zu wünschen und sich für das Positive im vergangenen Jahr zu bedanken.
Dies ist mein erstes Weihnachtsschreiben als 1. Vorsitzender der DJK.
Meine Amtszeit dauert noch nicht so lang, deshalb möchte ich meine Ansprache auch dementsprechend kurzhalten.

Das Jahr 2023 war für mich persönlich ein Jahr der Ungewissheit.
Zu den Themen, die uns 2022 beschäftigt haben, wie Corona, Ukraine und Energiekrise kamen weitere hinzu, wie Inflation, Israel/Hamas, Attentat in Prag… .

Trotz alledem konnten wir uns 2023 voll auf den Sportbetrieb konzentrieren.

Das Betrachten des Jahresrückblicks 2023 auf der App (13 min) vergeht wie im Flug. Es ist schön diese sportlichen Erfolge beim Betrachten der Fotos mitzuerleben, egal welche Sportart.
Leider können hier viele andere Sportangebote nicht gezeigt werden, in denen genauso viel sportliches Engagement steckt (u.a. Purzelvolk, Spiel- und Spaß Turnen, Frauenfitness, Softgymnastik, Herrensport, Pilates,- Yoga,- und Indoorcyclingkurse, Kraftraum u.a.).
Deshalb möchte ich mich vor allem bei den Abteilungs- und Übungsleitern bedanken, die sich Woche für Woche zu den Trainingszeiten in die Halle oder im Winter auf den Hang stellen.
Danke auch an die Eltern und Helfer, die wenn sie gebraucht werden, mithelfen. Danke an die Ausschussmitglieder und meine Vorstandschaftskollegen, die dazu beitragen, dass die DJK als lebendiger Breitensportverein weiterhin so gut weiterarbeitet wie bisher, um Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit zu bieten, mit Freude Sport zu treiben.

Im Namen der Vorstandschaft wünsche ich Euch und Euren Familien

von Herzen schöne und gesegnete Weihnachten und ein schönes und
gesundes Jahr 2024 mit vielen schönen Momenten.

Bleibt alle gesund und der DJK Pressath e.V. auch im kommenden Jahr verbunden.

Roman Kastl

1. Vorsitzender

Ein Jahresrückblick als Bildershow ist hier verlinkt!

Viel Spaß mit den Bildern zu einem erfolgreichen Jahr 2023!

Indoor-Cycling startet in die nächste Runde!

Die Anmeldung für die nächsten Indoor-Cycling Kurse ist geöffnet! Die Registrierung erfolgt wieder über die Plattform SPOFERAN. Zur Anmeldung gelangt ihr über diesen Link!

Die Kurse finden wöchentlich am Montag, Mittwoch (2 Termine) und Freitag im DJK Sportheim im Bändel statt. Erster Termin ist der 08.01.2024.

Die Kurszeiten im Überblick:
Montag: 18:00 – 19:00 Uhr
Mittwoch: 18:00 – 19:00 Uhr / 19:15 – 20:15 Uhr
Freitag: 17:30 – 18:30 Uhr

Die Kursgebühr beträgt 35 € für Mitglieder, Nichtmitglieder zahlen 60 €.

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online über SPOFERAN. Die Bezahlung ist nur per Bankeinzug möglich!

Wichtig für die Anmeldung:
Nichtmitglieder müssen zum Grundbeitrag von 35 € eine Zusatzgebühr in Höhe von 25 € auswählen und bezahlen.

TT Herren sind Herbstmeister!

Herbstmeister – bekanntlich ein Titel ohne Wert, aber die Freude bei den DJKlern war nach dem letzten Vorrundenspiel trotzdem sehr groß. Hatte man sich doch vor der Saison in der reformierten Liga (4er statt 6er Teams) aufgrund der Meldeliste der anderen Mannschaften eher auf Abstiegs- als auf (Herbst) Meisterkampf eingestellt. So ist die Hinrunde mit 17:1 Punkten und zuletzt acht Siegen in Folge durchaus als kleine Überraschung zu werten.

Wesentlicher Erfolgsfaktor war und ist die mannschaftliche Geschlossenheit, die sich auch im gestrigen Auswärtsspiel bei der SV Neusorg II zeigte.

Anstelle des verletzten Alexander Lindner, etatmäßige Nummer 2, ging es mit Erwin Ackermann ins Match und in die Eingangsdoppel. Während sich Raab / Ackermann hier noch knapp geschlagen geben mussten, konnten Lindner / Götz den ersten Punkt für die Pressather verbuchen. In den darauffolgenden Einzeln im vorderen Paarkreuz stand es nach kurzer Zeit jeweils 0:2 in Sätzen und ein nicht eingeplanter Rückstand drohte. Während sich Götz gegen die Nummer 1 der Gastgeber am Ende deutlich mit 1:3 geschlagen geben musste, drehte Matthias Lindner sein Match in einem wahren Kraftakt noch in ein 3:2.

Weder Raab noch Ackermann zeigten in ihren nun folgenden Einzeln irgendeine Schwäche und gewannen jeweils deutlich mit 3:0 zum zwischenzeitlichen 4:2 für Pressath.

Nachdem sich auch Matthias Lindner denkbar knapp mit 9:11 im fünften Satz der an diesem Tag stark aufspielenden Nummer 1 der Neusorger geschlagen geben musste, machten im Anschluss Götz, Raab und Ackermann mit ihren ungefährdeten Siegen den 7:3 Erfolg und damit die Herbstmeisterschaft klar.

Wie fast immer in dieser Saison konnte jeder eingesetzte Spieler mindestens einmal punkten und seinen Beitrag zum Sieg leisten.

Die Punkte im Überblick: Lindner M. / Götz im Doppel sowie Lindner M. (1), Götz (1), Raab (2) und Ackermann (2) im Einzel.

Neben dieser mannschaftlichen Geschlossenheit hat sicherlich auch die zunehmende Unterstützung durch Zuschauer und „Mitleser“ ihren Anteil an dem derzeitigen Lauf. Gestern waren beispielsweise deutlich mehr Pressather als Neusorger in der Neusorger Turnhalle! (ein  besonderer Dank an dieser Stelle an „Friends & Family Raab“)

In der Ende Januar beginnenden Rückrunde wird es auf jeden Fall genügend Gelegenheit geben, die Pressather Spieler „live“ zu unterstützen, stehen doch insgesamt sechs Heimspiele bis zum Saisonfinale Ende März an. Und wer weiß, vielleicht beginnt der Artikel dann ja ohne das Wort „Herbst“😊.

(Alois Raab beim Matchball)

Skiabteilung startet mit Wochenend-Fahrt in neue Saison!

Am letzten November Wochenende machten sich insgesamt 37 Skifahrer auf ins Stubaital nach Fulpmes. Am frühen Freitagmorgen ging es los, um noch am Anreisetag die ersten Schwünge auf den Skipisten zu machen – so der Plan. Allerdings machte den Wintersportlern aus Pressath und Umgebung das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Wegen Sturm war am Freitag kein Liftbetrieb möglich, weshalb das „Warmfahren“ neben die Piste in die Mutterbergalm verlegt wurde.

In den beiden folgenden Tagen konnte dann trotz Wind und kühlen Temperaturen endlich die Skisaison eingeläutet werden. Das dortige Skigebiet bietet neben tollen Pisten auch viele Möglichkeiten, um sich bei österreichischen Spezialitäten wieder aufwärmen zu können.

Wie bereits aus früheren Fahrten gewohnt, kam der gesellschaftliche Teil nicht zu kurz. Trotz der teilweise unangenehmen äußeren Bedingungen herrschte allzeit gute Stimmung, sodass die Gruppe am Sonntag gut gelaunt und verletzungsfrei die Heimreise antreten konnte. Ein Dank galt dem DJK-Busfahrer Florian Keilwerth, der die Skifahrer gewohnt sicher chauffierte. Alles in allem kann die erste organisierte Fahrt seit längerer Zeit durchaus als Erfolg bezeichnet werden.

Die Fahrt ins Stubaital soll es für diesen Winter aber noch nicht gewesen sein. Vom 13.-16. Januar ist eine Fahrt nach Serfaus/Fiss/Ischgl geplant. Anmeldeschluss hierfür ist der 13.12.2023. Vom 02.-04. Februar wird es wieder eine Jugendskifahrt nach Lenggries/Bad Tölz ins Skigebiet Brauneck geben, ehe vom 08.-10. März zum Saisonabschluss nochmal das Stubaital aufgesucht werden soll.

Volles Haus beim Turnwettkampf in Pressath!

Volles Haus von früh bis spät, knapp 200 Turnerinnen und Turner sowie zahlreiche Zuschauer waren zu Gast beim nächsten Mammut-Event der DJK, dem Mannschaftspokal im Gerätturnen. Bereits vor mehr als einem Jahr haben sich die Pressather um die Ausrichtung dieses Wettkampfs beworben. Hintergrund war, den Turnerinnen einen Wettbewerb in eigener Halle zu ermöglich. Dieses Vorhaben forderte die Organisatoren sehr, doch der Verein zeigte einmal mehr, dass man in der Lage ist, große Veranstaltungen zu stemmen.

Nach den Grußworten durch die Verantwortlichen des Turngau sowie Bürgermeister Bernhard Stangl und DJK Vorsitzenden Roman Kastl durften die aufgeregten Kinder an die Geräte. Geturnt wurde wie üblich in den Disziplinen Sprung, Barren (Reck), Boden und Balken. Dabei mussten die erlernten Pflichtübungen den strengen Augen der Kampfrichter vorgeführt werden. Sechs Mannschaften der DJK waren am Start, für viele unter den heimischen Turnerinnen war es ihr erster Wettkampf überhaupt, was für sehr große Nervosität sorgte. Während in der Halle das Trainer-Team Birgit Schraml sowie Katrin und Michael Waldmann die Mannschaften coachten, sorgten Susi Reindl und Silke Kneidl mit Unterstützung einiger Eltern für das leibliche Wohl der Gäste.

Am Ende eines langen Tages standen dann die Siegerehrungen auf dem Programm. Bis die Auswertung abgeschlossen war, sorgte die Trainerin der Weidener Turnerinnen spontan mit einem Flash-Mob-Tanz, an dem alle Turnerinnen teilnahmen, noch für Unterhaltung und verkürzte dadurch die Wartezeit bis zur Verkündung der Ergebnisse.

Als Wettkampfleiterin Julia Ritter dann zum Mikrofon griff, wurde es spannend. Bei der Siegerehrung konnte man deutlich hören, dass es sich um einen Heimwettkampf handelte. Als die Pressather Turnerinnen zur Ehrung für die guten Platzierungen aufgerufen wurden, war es laut in der Halle. Dreimal war der Jubel im Lager der DJK richtig groß, nämlich dann, als die Heimmannschaften Podestplätze erreichten. In der Wettkampfklasse 2 (JG 2007-2009) stellte die DJK das einzige Team was den Platz ganz oben auf dem Treppchen bedeutete. Dennoch zeigten Amelie und Milena Gebhard, Theresa Wittmann, Frieda Veigl und Jule Krauthahn so gute Leistungen, dass es eine mögliche Konkurrenz schwer gehabt hätte. In WK 3 (JG 2010-2012) hatten es Lena Waldmann, Lara Hofmann, Ella Burkhard, Marie Floth und Sarah Fahrnbauer – die zu den routiniertesten Turnerinnen der DJK gehören – mit insgesamt 10 Konkurrenten zu tun. Am Ende freuten sie sich über einen guten dritten Platz. Es lagen nur Nuancen zwischen den ersten drei Plätzen. Einen starken zweiten Platz holten sich die Turnerinnen der WK4 unter den insgesamt 19 Mannschaften. Marie Marzi, Marlene Meckl, Emilie Anzer, Lenia Hofmann und Lea-Sophie Müller zeigten beachtliche Leistungen.

Aber auch alle anderen Kinder der DJK dürfen mit ihren Leistungen zufrieden sein. Die Einzelplatzierungen im gesamten Feld können sich sehen lassen, gerade unter dem Aspekt, dass viele erstmals vor einem Kampfgericht und großer Zuschauerkulisse turnten.

Das Fazit der Verantwortlichen ist durchaus positiv. Erfreulich ist auch der Besuch des Wettkampfs. Viele DJK’ler fanden den Weg in die Halle unter anderem auch eine starke Abordnung der Basketballabteilung, die natürlich ihrerseits am Heimspieltag auf ebenso große Unterstützung hofft.

Ein Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben!

Die Pressather Ergebnisse im Überblick:
WK2:
Platz 1 (Amelie und Melina Gebhard, Theresa Wittmann, Frieda Veigl, Jule Krauthahn)
WK3:
Platz 3 (Lena Waldmann, Lara Hofmann, Ella Burkhard, Marie Floth, Sarah Fahrnbauer)
Platz 11 (Adriana Habedank, Stefanie Rauh, Elisabeth Denk, Pia Bäumler, Elisa Schreyer)

WK 4:
Platz 2 (Marie Marzi, Marlene Meckl, Emilie Anzer, Lenia Hofmann, Lea-Sophie Müller)
Platz 14   (Sarah Fischer, Luisa Kreuzer, Eva Spiegel, Lea Wiesent, Lara Heining, Sophia Walberer)
Platz 15  (Lotta Rivera, Hannah Floth, Hanna Hochholzer, Sarah Kneidl, Alma Küke)

Bilder von der Veranstaltung gibt es HIER!

Schöne Stunden beim Weinabend der DJK!

Am vergangenen Samstag fand der diesjährige Weinabend der DJK statt. Anders als im Vorjahr wurden heuer Weine aus drei verschiedenen Regionen angeboten, nämlich aus Rheinhessen, Südtirol und Franken.

Als Weinstube diente der Saal im DJK Sportheim, der entsprechend dekoriert wurde. Dieser war auch gut gefüllt und es gab nur wenige freie Plätze.

Die Besucher des Weinabends verbrachten schöne Stunden in gemütlicher Atmosphäre und nutzten gerne das gesellschaftliche Angebot der DJK.

Erster Vorsitzender Roman Kastl zeigte sich zufrieden mit dem Besuch und dem Ablauf und dankte allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung. Bei der Weinauswahl hatten die Verantwortlichen offenbar ein gutes Händchen, so die Resonanz der Gäste.

Großer Ansturm auf Altstadtführung!

Auch außerhalb des Sports bietet die DJK immer wieder Aktivitäten für die Mitglieder und die Bevölkerung an. An diesem Sonntag organisierte die Frauenbeauftragte der DJK, Barbara Ruf-Troppmann, eine Altstadtführung. Für diese Führung konnte mit Bärbel Zankl ein absoluter Profi in Sachen Pressather Stadtgeschichte gewonnen werden. Entsprechend groß war die Resonanz, sodass nach 51 Voranmeldungen keine weiteren Teilnehmer mehr angenommen werden konnten.

Treffpunkt für die Altstadtführung war am Bräuhaus – ehemals Bäckerei Spitzer – welches zum ersten Mal 1515 urkundlich erwähnt ist. Aber auch in sehr vielen weiteren Häusern wurde früher gebraut. In einem historischen Stadtplan waren alle Häuser markiert, die Bier im Sinne einer Zoigl-Wirtschaft ausschenkten, eine beachtliche Anzahl. Zu Beginn der Führung wurde auch von den „halben Häusern“ aus der damaligen Zeit berichtet. Diese Tatsache war dem geschuldet, dass nur geheiratet werden durfte, wenn man ein Haus hatte. Aus Kostengründen hatte man sich Häuser geteilt.
In ihrer unnachahmlichen Art vermittelte Zankl ihr Wissen von eben 1515 bis heute an die interessierten Teilnehmer und sorgte für den ein oder anderen Lacher. Gerade die etwas „Älteren“ konnten mit den Begriffen und Bezeichnungen Erinnerungen verbinden. So zum Beispiel mit dem „Wasserthorfärberhaus“, besser bekannt als Frühlingsgarten. Hier wurde bei einem „Purl“ (einer Partie) Kegeln die Freizeit verbracht. Die Kinder konnten sich durch das Aufstellen der Kegel 5 Pfennig verdienen. Stammgäste waren dort der „billige Jakob“ oder auch ungarische, chinesische oder japanische Händler. Für die Hausmusik war Familie Diepold bekannt.

Weiter ging es zum heutigen Spitalplatz. Dort war früher das Bürgerspital, später das Krankenhaus beheimatet. Im Jahr 1955 wurde das Gebäude, das übrigens alle Stadtbrände überstanden hatte, in Vorbereitung auf ein Stadtjubiläum wegen „Hässlichkeit“ abgerissen.

Im weiteren Verlauf wurde über Berufe von damals berichtet, die auch in Zusammenhang mit den Hausnamen stehen, von denen einige aufgezählt wurden. Schwarz- oder Schönfärber oder Seifensieder wurden genannt. Letzteren Beruf übte ein gewisser Michael Kern aus, der aber in keinem Zusammenhang mit der Kernseife steht, was Bärbel Zankl mit einem Augenzwinkern erzählte.

Ein weiterer Anlaufpunkt war der Eibweg. Hier zeigte sich Zankl enttäuscht, da keines der Häuser von damals mehr vorhanden sei. Der weitere Weg führte über den „Bürgersaal“ zur letzten Anlaufstelle, dem Knabenschulhaus in der Schulstraße das 1875 erbaut wurde. Über den „Hirtweiher“ führte der Weg für die Teilnehmer nach der mehr als 90minütigen Führung ins Sportheim. Dort hatte Barbara Ruf-Troppmann mit ihrem Team angerichtet. Bei Glühwein und Bratwurstsemmel ließen die DJK’ler einen gelungenen Tag ausklingen.

Eine Bildergalerie gibt es unter hier!

Teilnehmerrekord beim Sportabzeichen!

Auch im Jahr 2023 durfte ein mittlerweile traditionelles Angebot im Sportjahr bei der DJK Pressath nicht fehlen, die Abnahme des deutschen Sportabzeichens, der „Goldmedaille des Breitensports“.

In einer kleinen Feierstunde begrüßte 1. Vorsitzender Roman Kastl zusammen mit der Sportabzeichen Verantwortlichen im Verein, Katrin Waldmann, viele der insgesamt 71 TeilnehmerInnen im DJK Sportheim.

Die Sportlerinnen und Sportler im Alter ab 6 Jahren zeigten in den Disziplinen Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination beachtliche Leistungen. Die Auszeichnung konnte an 46 Kinder und 25 Erwachsene vergeben werden.  Was einen neuen Vereinsrekord bedeutet. Besonders erfreulich dabei ist die Anzahl der Kinder, die das Sportabzeichen abgelegt haben.

Der Dank gilt den Prüfern Michael Weiß, Rosi Ohla, Birgit Baller sowie Katrin und Michael Waldmann, aber auch dem Verein, der wie in den Vorjahren auch heuer wieder die Kosten für alle Urkunden und die Ehrenabzeichen der Kinder übernahm.

Das Ablegen hat neben dem Test der eigenen sportlichen Leistungsfähigkeit auch weitere Vorteile. Viele Krankenkassen belohnen beispielsweise eine Teilnahme im Rahmen ihres Bonusprogramms.

Auch 2024 wird dieses Angebot im Jahresprogramm der DJK Pressath nicht fehlen. Der Start für die neue Sportabzeichen-Saison wird rechtzeitig in der Vereinsapp sowie in der Presse bekanntgegeben. Die Teilnahme ist nicht nur für Vereinsmitglieder oder Bürger Pressaths möglich, auch Nichtmitglieder und Sportlerinnen und Sportler aus der Umgebung sind jederzeit willkommen. Infos zum deutschen Sportabzeichen gibt es unter www.deutsches-sportabzeichen.de!

Generalversammlung – Wechsel an der Spitze!

Insgesamt unspektakulär lief die ordentliche Generalversammlung der DJK Pressath ab. Die 62 anwesenden Besucher dürften kaum verwundert gewesen sein, nachdem erster Vorsitzender Siegfried Rauch seinen Rechenschaftsbericht über die vergangenen beiden Jahre ablegte. Aber bereits im Vorfeld wusste man, dass beim erfolgreich geführten Verein noch immer eine Situation vorherrscht, in der sich nicht viele Sportvereine in der Region befinden. Hinsichtlich der Mitgliederzahlen konnte sogar ein Zuwachs von plus 67 verzeichnet werden, was einen aktuellen Mitgliederstand von 1300 bedeutet. Vor den Ausführungen des Vorsitzenden wurde namentlich der verstorbenen Mitglieder der letzten beiden Jahre gedacht.

Rauch ging in seinem Bericht auf die verschiedenen Aktivitäten im Verein ein. Nach einer eher ruhigeren Zeit, die die DJK aber gut überstanden hatte, war wieder richtig viel geboten.

Besondere Highlights bildeten hierbei Veranstaltungen wie Basketball Finalturniere oder gesellige Festabende. Sehr erfreut zeigte sich der Präsident über den Betrieb der vereinseigenen App, welche Mitglieder und Interessierte mit den aktuellen Informationen aus dem Vereinsleben informiert. Auch erfreulich: Die DJK hat einen „Vereinsshop“, über den die Mitglieder sich mit hochwertiger Bekleidung für Sport und Freizeit im Vereinsdesign ausstatten können.
Ein Beitrag zum gesellschaftlichen Leben leistet die DJK durch die Öffnung des Sportheims am Sonntag zum Frühschoppen. Dies ist sicher nicht der oberste Vereinszweck, stellt aber gerade für die passiven Mitglieder und die Bevölkerung eine Möglichkeit dar, eine Tradition in Pressath zu erhalten. Dank sprach Rauch auch anderen Vereinen und Institutionen für die gute Zusammenarbeit aus. Speziell nannte er hier den Burschenverein, mit dem man sich bei Veranstaltungen gegenseitig unterstützt.

Der erste Vorsitzende war es auch, der die Berichte der Abteilungsleiter zusammengefasst wiedergab.

Ihm folgte Kassier Andreas Reindl mit dem Kassenbericht. Verständlich und anschaulich stellte Reindl die Finanzen des Vereins vor und ging dabei auf die verschiedenen Bereiche und Positionen ein. Zusammengefasst stehe der Verein auf einer mehr als soliden Basis.
Dies bestätigten ihm auch die Kassenprüfer Christa Eichermüller und Manfred Graser. Graser präsentierte das Prüfungsprotokoll, das keinerlei Beanstandungen enthielt und bescheinigte dem Kassier sowie der Vorstandschaft eine tadellose Arbeit. Die Entlastung der Vorstandschaft folgte.

Die Grußworte der Stadt Pressath überbrachte zweiter Bürgermeister Max Schwärzer. Er lobte in seinen Worten die Arbeit der DJK sowie deren Verdienste auch den Namen der Stadt Pressath weit über die Stadtgrenzen hinaus zu tragen. Speziell nannte er dabei den Basketballsport sowie den Triathlon aber auch die Bekanntheit der Skiabteilung.

Schwärzer übernahm im Anschluss auf Vorschlag des Vorsitzenden die Leitung des Wahlausschusses für die Neuwahlen. Diesen vervollständigten die beiden Ehrenvorsitzenden Josef Schäffler und Eugen Schmidt.

Die Wichtigste personelle Veränderung wurde auf den Positionen des ersten und zweiten Vorsitzenden vollzogen. Siegfried Rauch legte sein Amt nach 12 Jahren als erster Vorsitzender nieder. Ihm folgt nun Roman Kastl der bisher Rauchs Stellvertreter war. Den Posten des zweiten Vorsitzenden übernimmt Sandro Götz, dritter Vorsitzender bleibt Stefan Murr. Schriftführerin Stefanie Sattler sowie Kassier Andreas Reindl wurden, wie die drei Vorsitzenden, ohne Gegenstimme im Amt bestätigt.

Als Beisitzer im Vereinsausschuss werden in den nächsten beiden Jahren Edith Keilwerth, Josef Hausner und Stefan Knöfel weiterhin tätig sein. Neu wurden Ralph Neubauer und Roland Hermann gewählt.

Bei den Abteilungsleitern gab es lediglich in der Triathlon Abteilung einen Wechsel. Hier folgt Klaus Ginglseder auf Michael Waldmann, der nach 16 Jahren im Amt diese Aufgabe niederlegte.

Bei den „besonders beauftragten Mitgliedern“ gab es zwei Veränderungen. Hier folgt Hans-Jürgen Sattler als Unterkassier auf Erwin Kirchberger. Michael Waldmann übernimmt die Aufgabe des Pressewarts von Roman Kastl. Bei den Kassenprüfern wird künftig Susanne Schiml die Aufgabe von Christa Eichermüller übernehmen.

Nach den Wahlen übernahm der neue Vorsitzende Roman Kastl. Dieser stellte fest, dass es in der Vereinsgeschichte seit dem Gründungsjahr 1955 erst vier Vorsitzende vor ihm gab, was eine deutliche Sprache für den Verein spricht. Seit 2007 war er als Beisitzer tätig, die letzten 14 Jahre übte er das Amt des zweiten Vorsitzenden aus. Kastl dankte dem scheidenden Vorsitzenden Rauch für sein unermüdliches Wirken im Verein und für die einzigartige Zusammenarbeit. „Sigi hat in seiner Amtszeit nichts dem Zufall überlassen, er hatte nicht nur einen Plan B bereit, er hatte sogar immer einen Plan C in petto“ so Kastl. Rauch war vor seiner Tätigkeit als Vorsitzender bereits 10 Jahre als Schriftführer tätig.

Der Antrittsrede folgte eine erfreuliche erste Amtshandlung. Kastl durfte nach Zustimmung der Mitgliederversammlung Siegfried Rauch als Ehrenvorsitzenden, sowie Evi Rauch, Werner Matz und Karlheinz Keilwerth für ihre Verdienste als Ehrenmitglieder ernennen. Ihnen allen habe der Verein sehr viel zu verdanken und dies sei eine Anerkennung für deren großartiges Engagement. Nachdem keine weiteren Anträge eingingen, wurde die Generalversammlung beschlossen.
Auszüge aus den Berichten der Abteilungen:

Eine beeindruckende Entwicklung nimmt die Basketball Abteilung. Simon Schmidt berichtete in seinen Zusammenstellungen, dass in der Saison 21/22 vier Jugend- und eine Herrenmannschaft im Spielbetrieb gewesen seien. 2022/2023 waren es drei Jugend- und zwei Herrenmannschaften. Die Wichtigste Personalie war die des Trainers. Eigengewächs Christopher Fritsch übernahm neben den Jugendmannschaften auch die beiden Herrenmannschaften als Coach. Die Saisonziele wurden mit Platz drei in der Liga sowie dem Titel im Bezirkspokal deutlich übertroffen. Erfreulich ist die Tatsache, dass mittlerweile vier Spieler aus der eigenen Jugend in den Seniorenbereich, hauptsächlich in die erste Mannschaft integriert wurden.

Die Radabteilung um Josef Baller stellte bei der Panoramatour traditionell eine der größten Gruppen. Auch andere Radrundfahrten wurden absolviert. Die Highlights sind neben den wöchentlichen Mountainbike- und Rennradtreffen, die großen Radfahrten über mehrere Tage wie beispielsweise zum Königsee Radweg. Im Winter sind regelmäßig die Indoor Cycling Kurse ausgebucht.

Die Skiabteilung kann auf zwei erfolgreiche Jahre zurückblicken, konnten doch in beiden Jahren die Skikurse in gewohnter Art und Weise abgehalten werden. Beachtlich ist die Zahl von jeweils 120 Kindern die vom Team des Abteilungsleiter Christian Gareis geschult wurden.
Im Bereich Langlauf gab es auch eine Neuerung. Die Loipenbeschilderung im Hessenreuther Wald wurde komplett erneuert. Das Loipennetz ist nun noch besser ausgeschildert und enthält Angaben zu den Routen. Auch das Thema Nachwuchs wird in der Abteilung immer bedeutender. So wurde neben einem Skiaktionstag auch eine Jugendfahrt angeboten. In der Skigymnastik halten sich Skifahrer und Nicht-Skifahrer gleichermaßen fit.

Yvonne Eichenmüller informierte als Leiterin der Tischtennis Abteilung, dass sowohl in der Saison 2021/2022 als auch 2022/2023 jeweils eine Damen- und Herrenmannschaft im Spielbetrieb waren. 2023 wurde wieder eine Vereinsmeisterschaft abgehalten. In der aktuellen Spielzeit ist noch eine Herrenmannschaft im Spielbetrieb.

Für die Triathlon Abteilung berichtete der scheidende Abteilungsleiter Michael Waldmann, dass nach den pandemiebedingten Absagen 2022 der Triathlon wieder durchgeführt wurde. Leider gingen die Teilnehmerzahlen zurück und es fand sich kein Nachfolger, der die Organisationsleitung übernehmen wollte. Aus diesem Grund ging, zumindest vorerst, die Ära des Pressather Triathlon zu Ende, weshalb die Veranstaltung 2023 erstmals nicht mehr durchgeführt wurde. Erfreulich sei, dass die Athleten der DJK wieder aktiver geworden sind und bei verschiedensten Veranstaltungen am Start waren.

Die größte Abteilung Turnen liegt in der Leitung von Martina Kastl. Darunter fallen das Spiel und Spaß Turnen, Frauenfitness, Softgymnastik, Herrensport, Rückengymnastik, Bodyfit, Pilates, Yoga sowie Eltern-Kind-Turnen, Purzelvolk und Gerätturnen. Die drei letztgenannten Angebote haben gar einen Aufnahmestopp und mussten wegen der großen Nachfrage auch Kindern absagen. Martina Kastl wurde zur Yoga-Übungsleiterin ausgebildet und bietet mit ihren Kursen ein noch größeres Spektrum. Das Angebot der Turnabteilung wird von Teilnehmern ab 1,5 Jahren bis über 80 Jahre hinaus angenommen. Erfolge konnten im Gerätturnen erzielt werden.

Für den Kraftraum konnte sich Leiter Thorsten Löb über neue Geräte freuen. Mit der Anschaffung eines Laufbands konnte die DJK ein Gerät präsentieren, das es bislang im Kraftraum nicht geben hat. Auch die in die Jahre gekommenen Crosstrainer wurden durch ein professionelles Studiogerät ersetzt. Die Neuanschaffungen kommen bei den Besuchern sehr gut an.

Bei Frauenwartin Barbara Ruf-Troppmann gab es vom monatlichen Frauenstammtisch zu hören. Ebenso wurde von der Unterstützung bei Aktionen wie dem Ferienprogramm oder dem Weinabend berichtet. Aktuell ist eine Altstadtführung mit Bärbel Zankl geplant. Diese findet am 12.11.2023 statt.

Die Funktionäre im Überblick:

Vorstandschaft:
1. Vorsitzender: Roman Kastl
2. Vorsitzender: Sandro Götz
3. Vorsitzender: Stefan Murr
Schriftführerin: Stefanie Sattler
Kassier: Andreas Reindl

Abteilungsleiter:
Basketball: Simon Schmidt
Rad: Josef Baller
Ski: Christian Gareis
Tischtennis: Yvonne Eichenmüller
Triathlon: Klaus Ginglseder (neu)
Turnen: Martina Kastl
Jugendwartin: Lisa Schmidt
Frauenwartin: Barbara Ruf-Troppmann

„Besonders beauftragte Mitglieder“:
Unterkassier: Hans-Jürgen Sattler (neu)
Festwart: Werner Matz
Materialwart: Franz Schäffler
Kraftraum: Thorsten Löb
Presse: Michael Waldmann (neu)
Beauftragte Zivi: Pia Stevens
Pflege Außenanlagen: Florian Keilwerth

Kassenprüfer:
Manfred Graser
Susanne Schiml (neu)

>>>WEITERE BILDER<<<