Update: Die Loipen wurden am Montag frisch gespurt!

ALLE LOIPEN zwischen Winterleite und Hessenreuther Wald mit einer Gesamtlänge von ca 23 km wurden nach den Schneefällen von Sonntag auf Montag  neu gespurt!
(Stand: 18.01.2021)

Nach wie vor sind folgende Einstiege in unser Loipennetz möglich:

Wanderparkplatz in Hessenreuth
– Winterleite in Pressath

– Wollau (für den Rundkurs)

 

„Die Loipe spurt sich nicht von allein, drum darfs gern eine Spende sein“

 

Die DJK Pressath spurt ehrenamtlich und auf eigene Kosten das Loipennetz zwischen Winterleite und Hessenreuther Wald sowie den Rundkurs in Wollau.
Dies bedarf vieler ehrenamtlicher Stunden und bedeutet auch einen finanziellen Aufwand.
Wer uns beim Unterhalt unserer Loipen mit einem kleinen Unkostenbeitrag unterstützen möchte, kann dies gerne unter nachfolgender Bankverbindung tun.
Wir sagen an dieser Stelle schon mal ein Herzliches Vergelt´s Gott im Namen der DJK Skiabteilung und aller Langläufer.
Bankverbindung: IBAN: DE50753519600000300335 (DJK Pressath e.V.)

Auch unser letztes Jahr neu angeschafftes Loipenspurgerät feiert damit Premiere und erhöht die Qualität der Loipen ungemein.

Allen Wintersportlern viel Spaß beim langlaufen. Haltet aber bitte die Abstandsregeln ein.

PDF-Datei:  Loipenplan Original – Standort Hessenreuth Parkplatz

Weihnachtsgrüße

Liebe DJKlerinnen und DJKler,
langsam neigt sich das Jahr 2020 dem Ende zu. Aufgrund der Corona-Pandemie ein schwieriges, vor allem ein wechselhaftes Jahr. Mit dem ersten Lockdown ab Mitte März wurden zunächst sämtliche Sportaktivitäten in den Sportvereinen und Sportverbänden untersagt. Lediglich Sport „an der frischen Luft“ war möglich. Im Frühsommer war der Wiedereinstieg in den Sport in weiten Bereichen wieder möglich. Ende Juli erfolgte dann die Freigabe der Kontaktsportarten im Mannschaftssport. Einige Wochen konnte dies dann aufrechterhalten werden. Mit den stark steigenden Infektionszahlen Ende Oktober erfolgte erneut eine massive Einschränkung des Sports innen wie außen. Insbesondere im Kinder- und Jugendbereich haben wir eine schwere Zeit erlebt und erleben sie immer noch. Und so tut es mir besonders Leid, dass wir für unsere Kinder und Jugendlichen keinen Sport anbieten können.

Das Vereinsleben ist durch Corona komplett zum Erliegen gekommen. Traditionelle Veranstaltungen wie unser Triathlon und das Helferfest  konnten nicht stattfinden. Auch der Preisschafkopf muss heuer coronabedingt ausfallen. Das Sportheim bis auf wenige Sommerabende im August geschlossen. So war es uns auch nicht möglich, unser 65-jähriges Jubiläum im Rahmen eines Weinfestes im Sportheimgarten zu feiern. Der vorgesehene Abend zur Ehrung langjähriger Mitglieder musste ebenfalls ausfallen. Einziger Lichtblick war die Nikolausaktion im Rahmen einer Schnitzeljagd, bei der wir unseren Kleinsten wenigstens das traditionelle Nikolauspackerl zukommen lassen konnten. Für diese Aktion haben wir sehr viele positive Rückmeldungen erhalten. Dafür möchte ich mich bei den Organistorinnen recht herzlich bekandken.

2020 war ein anderes Jahr. Unser Alltag war begleitet von Maske, Abstand halten und Hygienregel einhalten. Daran wird sich auch so schnell nichts ändern. Durch Kontakt- und Ausgangsbeschränkung werden deshalb Weihnachten und der Jahreswechsel etwas anders ablaufen, als wir es gewohnt sind. Keine abendliche Christmette, kein Silvesterlauf und keine Silversterparty.
In der Hoffnung, dass unser Vereinsleben wieder „aufersteht“ und wir bald wieder Sport in der Gemeinschaft ausüben können, wünsche ich Euch und Euren Familien im Namen der Vorstandschaft ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.
Gruß
S.Rauch

Über acht Stationen zum Nikolaussäckchen

„Lasst uns froh und munter sein…“, so wird der Hl. Nikolaus für gewöhnlich besungen – in den aktuellen Zeiten ist das umso wichtiger geworden. Traditionell besuchte der Nikolaus auch die Übungsstunden der DJK. Obligatorisch führten die Kinder das Erlernte aus den Übungsstunden vor und wurden mit einem Sackerl für ihren Trainingsfleiß und die Vorführungen belohnt.
Auch im Corona-Jahr 2020 sollte darauf nicht verzichtet werden, mussten doch vor allem die Jüngsten als leidtragende die größten Einschnitte hinnehmen und konnten kaum ihrer sportlichen Leidenschaft nachgehen.
So kam den Verantwortlichen der DJK – auch in Anlehnung an manche Aktionen anderer Pressather Vereinen – die Idee, den Nikolaus auf Etappen, an der frischen Luft und unter Einhaltung der geltenden Vorschriften für die Kinder kommen zu lassen. Das gesamte Wochenende über konnte man viele Kinder zusammen mit ihren Eltern durch das Stadtgebiet laufen sehen. Es galt eine Art „Schnitzeljagd“ mit insgesamt acht Stationen zu bewältigen und dabei ein Rätsel zu lösen. An den Stationen, die in Schaufenstern einiger Pressather Geschäfte dekoriert wurden, gab es neben dem religiösen Hintergrund des Hl. Nikolaus auch ein paar Geschichten und Gedichte für den DJK Nachwuchs zu entdecken. In jedem Schaufenster versteckte sich auch ein Buchstabe, der auf einem Ausmalblatt eingetragen werden musste und am Ende der Tour ein Lösungswort ergab. Nach Bewältigung der Route wartete an der letzten Station im Garten von Vorsitzenden Siegfried Rauch ein wunderschön dekorierter Tisch auf die erfolgreichen Jäger auf. Als Belohnung für die Teilnahme und in der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen in den Übungsstunden machten sich die Teilnehmer glücklich mit einem Lächeln in den Gesichtern und natürlich einem „Sackerl“ in der Hand auf den Heimweg.

DJK Pressath beginnt mit der Ski Gymnastik

Fit und robust in den Winter – wer sich bereits einige Wochen vor der Skisaison körperlich darauf vorbereitet, steht nicht nur besser auf den Brettern, sondern beugt auch Verletzungen vor.
Die Skiabteilung der DJK Pressath beginnt deshalb bereits weit vor der richtigen Wintersaison unter dem Motto „Fit durch den Winter“ mit der Skigymnastik. Der Start dieser Übungsstunde ist am Donnerstag 15. Oktober von 18.00 bis 19.00 Uhr in der Schulturnhalle geplant.
Dabei steht zunächst das Training für den Rücken, den Rumpf, die Schultern und natürlich auch für die Beine im Mittelpunkt. Es geht dabei darum, ohne viel Zeitaufwand perfekt in die neue Skisaison starten zu können. Die Leitung der Gymnastikabende liegt in den Händen von Rosi Ohla, Anton Girisch und Birgit Baller.
Bei den Übungsabenden, die jeweils Donnerstag stattfinden sind die zur Zeit gültigen Hygienerichtlinien wie Maskenpflicht und Abstandsregelungen beim Betretender Stadthalle einzuhalten. Jeder Teilnehmer muss seine eigene Übungsmatte mitbringen.
Der Unkostenbeitrag für Nichtmitglieder beträgt 20,00 €, für Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos.

 

Internationale Top Platzierungen für Pressather Triathleten

Beim legendären Austria Triathlon in Podersdorf (Österreich) konnten zwei Triathleten der DJK Pressath und ein ehemaliger Pressather am vergangenen Wochenende unter extremen Bedingungen teils mit neuen persönlichen Bestleistungen beachtliche Platzierungen auf der Halbdistanz erkämpfen.

Mit einem bestens erarbeiteten Corona-Konzept wurde das Rennen in seiner 33. Auflage mit über 500 Startern in Podersdorf am See ausgetragen. Statt des üblichen Massenstarts gingen die Athleten dabei im Abstand von fünf Sekunden auf die Strecke.

An Position sechs gesetzt, nahm der frühere DJK-Athlet und inzwischen für München startende Sven Pollert zunächst die 1,9 km der Schwimmstrecke in Angriff, gefolgt von seinem Vater Stephan Pollert und Klaus Ginglseder. Starker Wind sorgte im flachen Neusiedler See bereits zu Beginn für schwere Bedingungen. Unruhiges Wasser und die tiefstehende Sonne am Morgen erschwerten die Orientierung im See. Mit einer soliden Schwimmzeit von gut 26 Minuten erreichte Sven P. die erste Wechselzone, sein in der AK M 55 startender Vater folgte nach gut 32 Minuten und Klaus G. fünf Minuten später. Die Temperaturen waren mittlerweile auf fast 30 Grad gestiegen und auch der Wind nahm stetig zu.

Die anschließende Radstrecke über 90 km durch das flache Gelände des Nationalparks Neusiedler See wurde so mit jeder der drei Runden härter. Trotz des starken Windes konnten alle Pressather konstante Leistungen erzielen. Sven erreichte bereits nach knapp über zwei Stunden mit einem respektablen Schnitt von über 42 km/h wieder die Wechselzone. Stephan P. und Klaus G. folgten in 2:24 bzw. nach 2:37 Stunden.

Auf der 21,1 km langen Laufstrecke hatten alle mit der Hitze und dem Wind zu kämpfen, zudem war sie durch lange Schotter-Wege und einige Steigungen und Kurven alles andere als schnell. Aber alle Athleten hatten mit den schweren Bedingungen sichtlich zu kämpfen, dabei traf es Klaus G. am schlimmsten jedoch bekam der erfahrene Triathlet die Probleme in den Griff und kämpfte sich erfolgreich ins Ziel.

Sven Pollert jedoch erreichte mit neuer persönlicher Bestzeit von 3:56:14 h auf der Halbdistanz als bester deutscher Amateur und Platz zwei in seiner Altersklasse (M24-29) das Ziel als Gesamtfünfter. Sein Vater Stephan P. erreichte nach 4:49 Stunden als Altersklassensieger (M55-59) das Ziel und Klaus G. nach 5:42 rundeten den Erfolg ab.

Angesichts der durch Corona bedingten Absagen vieler Rennen und der teilweise stark eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten Anfang des Jahres, eine beachtliche Leistung der Pressather Triathleten.

von links nach rechts – Stephan Pollert, Klaus Ginglseder, Steffen Sachs, Sven Pollert vor dem Start

von l. n. r – Stephan Pollert, Klaus Ginglseder, Sven
Pollert vor dem Start

Stephan Pollert auf der Radstrecke